Toronto im Kanada-Lexikon

Toronto ist nicht nur die Hauptstadt der Provinz Ontario, sondern auch die größte Stadt Kanadas. Sie liegt im Goldenen Horseshoe, welches eine dicht besiedelte Region darstellt, die sich in einem Halbkreis um das westliche Ende des Ontariosees bis hin zu den Niragara Falls zieht. So bezieht sich allein ein drittel der Bevölkerungszunahme von ganz Kanada auf die Region Toronto.

Die Stadt liegt direkt am Ufer des Ontariosees, welcher der fünft größte See Kanadas ist. Durch die erst vor ein paar Jahren vollzogene Eingemeindung einiger Vorstädte erlebte Toronto nochmals eine mehrfache Vergrößerung. Aber Toronto ist auch das Wirtschaftzentrum Kanadas und einer der führenden Finanzplätze. Die Stadt besitzt die siebt größte Börse weltweit. Insgesamt umfasst das Stadtgebiet eine maximale Erstreckung in Ost-West-Richtung von 43 km und in Nord-Süd-Richtung von 21 km.

Im Süden bildet der Ontariosee die Grenze, im Westen ist es der Etobicoke Creek und der Highway 427, im Norden die Steels Avenue und im Osten der Rouge River. Die Küstenlinie von 46 km wird teilweise vom Hafengebiet am Ufer des Sees gebildet. Das moderate Klima Torontos besteht aufgrund der äußersten Südlage. Die Sommer sind heiß und trocken mit einer Temperatur von 30 Grad. Die Winter hingegen sind kalt mit Temperaturen unter 0 Grad und Schneefall von November bis April. Durchschnittlich fallen etwa 115 cm Schnee im Jahr.


In diesem Artikel wird das Thema Toronto behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum