Annapolis Royal im Kanada-Lexikon

Der kleine Ort Annapolis Royal hat lediglich 600 Einwohner. Er ist umgeben von ursprünglichen Farmland und einer Vielfalt von Obstplantagen und liegt an der so genannten Bay of Fundy. Heute wird das Stadtbild vor allem durch Häuser im viktorianischen Stil geprägt. Die Stadtgeschichte an sich beginnt jedoch schon viel früher. Denn bereits im Jahre 1605 gründete Samuel de Champlain die zweite Festung auf dem nordamerikanischen Kontinent allerdings die erste in Kanada. Die erste war Saint Augustine in Florida. Allerdings auf dem gegenüberliegenden Ufer. Sie wurde Habitation Port Royal genannt. 1710 wurde der Ort von den Briten eingenommen und und somit zu Ehren von Königin Anne Annapolis Royal genannt. Bis zum Jahre 1749, das Gründungsjahr von Halifax blieb, der Ort Hauptstadt von Neuschottland. 1892 bekam es allerdings erst die Stadtrechte zugeschrieben. Jedoch blieb aus den Kriegen im 18. Jahrhundert nur die Festung Fort Anne übrig. Sie liegt im Ortskern und bildet eine anziehende Sehenswürdigkeit des Ortes. Eine viel modernere Sehenswürdigkeit von Annapolis Royal ist jedoch das Gezeitenkraftwerk. Man findet es am Stadtrand. Genutzt werden bei diesem, die riesigen Tiden der Bay of Fundy. Versäumen sollte man in dieser Gegend auch auf keinen Fall die Jakobsmuscheln. Sie nennen sich hier Digby Scalops. Der Name stammt von der Fangflotte des benachbarten Hafens, welcher Digby heißt. Zudem gibt es ein Museum, welches sich Habitation Port Royal nennt. Es ist eine Rekonstruktion von Champlains Palisadenfort und man kann sich hier Vorführungen vom Leben im Jahre 1605 anschauen.

In diesem Artikel wird das Thema Annapolis Royal behandelt. Gerne können Sie einen Kommentar hinterlassen. Weitere Artikel finden Sie unter dem entsprechenden Buchstaben.
Text (c) 2017: C. H.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist derzeit deaktiviert.


Hauptseite | Impressum